geändert am 8.4.2005 - Version Nr.: 1. 3

Padina® - Schlagworte zur Lyrik-Checkliste

Anapäst
Es ist ein steigender Versfuß mit zwei Senkungen "~~_". Ein Beispiel mit vier Anapästen ist der Vers: "Übers Jahr, übers Jahr, wenn der Frühling dann kommt ..."

Daktylus 
Es ist ein fallender Versfuß mit zwei Senkungen "_~~". Ein Beispiel mit drei Daktylen ist der Vers: "Hab ich den Markt und die Straßen doch ..."

Hebungen
Ein Wort setzt sich aus aus betonten und unbetonten Silben zusammen. Die betonten Silben heißen im Vers Hebung. In den Wörtern Anhebung, Senkung oder Lyrik sind jeweils die fettgedruckten Silben betont. In Versen steht manchmal das Versmaß der natürliche Sprechweise entgegen.

Jambus
Es ist ein steigender Versfuß mit einer Senkung "~ _". Ein Beispiel mit dreiundeinhalb Jamben ist der Versanfang: "Befiehl du deine Wege ..."

Lautmalerei
Viele Wörter sind als Lautmalerei typischer Geräusche entstanden. Der Name "Zilpzalp" beschreibt den typischen Gesang des entsprechenden Vogel. So sind in die viele Worte die typischen Geräusche der benannten Objekte nachempfunden. Im Gedicht verwendet man die Lautmalerei, um bestimmte Stimmungen zu erzeugen. Die Vorherrschaft der Vokale "A", "O" und "U" erzeugt im Deutschen oft eine "düstere" Stimmung, während die Vokale "E" und "I" oft eine helle freundliche Stimmung hervorrufen. Eine Gedicht mit Lautmalerei ist das Gedicht "schtzngrmm" von Ernst Jandl (Gedicht und Lesung). 

Metrik
Die Metrik ist die Verslehre oder auch die Verskunst. Sie beschreibt den sprecherischen Aufbau von Versen, wobei der gute Dichter im Vers immer das gleiche Metrum verwendet.

Metrum (=Versfuß, Versmaß)
Das Metrum definiert für zwei oder drei aufeinanderfolgende Silben die Abfolge von Hebungen und Senkungen. Das Zeichen "~" bezeichnet eine Senkung und "_" eine Hebung. Der Dichter unterscheidet vier wichtige Metren, die beim Hörer bestimmte Stimmungen verstärken können:

  zweisilbiges Metrum   dreisilbiges Metrum

 ~ _

Jambus (steigend, zur Hebung hin)

~~_

Anapäst (steigend, zur Hebung hin)

_ ~

Trochäus (fallend, zur Senkung hin)

_~~

Daktylus (fallend, zur Senkung hin)

Rhythmus 
Gliederung des Sprachablaufs im geregelten harmonischen Wechsel von langen und kurzen, betonten und unbetonten Silben durch Pausen und Sprachmelodie. Der Rhythmus beruht auf der Spannung zwischen metrischem Schema und natürlicher Wortbetonung. Aktuelles Beispiel: Im Sprechgesang des Raps bestimmt der Rhythmus die Betonungen im Text.

Senkungen
Ein Wort setzt sich aus aus betonten und unbetonten Silben zusammen. Die unbetonten Silben heißen im Vers Senkung. In den Wörtern Anhebung, Senkung oder Lyrik sind jeweils die nichtfettgedruckten Silben unbetont. In Versen steht das Versmaß manchmal der natürlichen Sprechweise entgegen.

Takt 
regelmäßiger Wechsel von Betonung und Nichtbetonung

Trochäus 
Es ist ein fallender Versfuß mit einer Senkung "_ ~". Ein Beispiel mit vier Trochäi ist der Vers: "Rückwärts, rückwärts, Don Rodrigo!"

Dr. Dieter Porth (info@padina.com)   -   Haftungsausschluss
Mit diesem PGP-Schlüssel und der Freeware „GnuPG” Emails an mich verschlüsseln - Download von „GnuPG”
--- Fingerabdruck des PGP-Schlüssels: „ACDE 6F14 DC15 7876 1A57 2530 F577 0898 D775 1ECC”
Hinweise, Kritik, Anregungen oder Lob bitte per Email an Dr. Dieter Porth senden.